Shorta - Das Gesetz der Straße

Shorta - Das Gesetz der Straße

NDR
Shorta - Das Gesetz der Straße

Shorta - Das Gesetz der Straße

Thriller

Die Polizei von Kopenhagen sieht sich schweren Rassismusvorwürfen ausgesetzt: Nach einem brutalen Einsatz liegt der 19-jährige Talib Ben Hassi schwer verletzt im Koma. Besonders in der Hochhaussiedlung Svalegården wächst die Wut auf die Staatsmacht. Dorthin brechen der Polizist Mike Andersen und sein neuer Partner Jens Høyer zu ihrer ersten gemeinsamen Streifenfahrt auf. Trotz einer klaren Order zur Zurückhaltung, gibt der rassistisch auftretende Andersen provokant den starken Mann. Bei einer willkürlichen Personenkontrolle demütigt er, ohne dass Høyer einschreitet, den Jugendlichen Amos Al-Shami auf offener Straße. Als Amos einen Fluchtversuch unternimmt und sich die Nachricht von Talibs Tod herumspricht, wendet sich die Gewalt plötzlich gegen die Gesetzeshüter. Eine Gang beginnt eine Jagd auf die Beamten, die bei ihrer Flucht auf die Hilfe des ortskundigen Amos angewiesen sind. Während ihn Anderson wie eine Geisel behandelt, möchte Høyer das Leben des Jungen schützen und in dieser brenzligen Lage kühlen Kopf bewahren. Je näher die Gefahr rückt, umso mehr drohen auch die Spannungen zwischen den beiden Polizisten zu eskalieren.
NDR

DAS!

Infomagazin Der deutsche Kolonialismus gilt bisher als wenig beachteter Teil der Geschichte. Dabei war Deutschland eine Kolonialmacht, nicht nur in Afrika. Der Norden, insbesondere Hamburg als Freie und Hansestadt, profitierte davon besonders. Bei "DAS!" erzählt die Historikerin und "SPIEGEL"-Journalistin Dr. Eva-Maria Schnurr anlässlich ihres aktuellen Buches "Deutschland, deine Kolonien" von ihrer Spurensuche: Sie berichtet von Verbrechen an Einheimischen nach der Besetzung ihrer Länder, beleuchtet, warum Rassismus eine Grundlage für koloniale Ausbeutung war, und setzt sich mit der deutschen Kolonialzeit und ihren Folgen auseinander.
NDR
45 Min

45 Min - Einsatz in der Todeszone - Mit deutschen Kampfschwimmern in Afrika

NDR

NDR heute

SWR WDR
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
NDR Serien
Die Fallers - Eine Schwarzwaldfamilie FAMILIENSERIE "Paare, Passanten"
Auf dem Bauernhof der Fallers im Schwarzwald schreibt das Leben spannende Geschichten. Die verschiedenen Generationen müssen sich mit Liebe, Konflikten und schwierigen Entscheidungen auseinandersetzen.
NDR Show
Klosterküche - Kochen mit Leib und Seele ESSEN UND TRINKEN (Folge: 42)
Steckrübenschnitzel und Friedensarbeit - Der Laurentiushof Pastorin Annette Behnken hat im kleinen Dorf Wethen eine bemerkenswerte christliche Gemeinschaft entdeckt, die dort seit mehr als vier Jahrzehnten eine Heimat hat: das Laurentiuskonvent. Hier auf dem Laurentiushof leben etwa 30 Mitglieder, Ehepaare, Alleinstehende, Kinder, Familien, Rentner. Sie widmen sich vor allem dem Umweltschutz und der Friedensarbeit. Obwohl der Ort in Nordhessen weitab von den Zentren der Macht und der großen Politik liegt, hat er doch Einfluss. Als zum Beispiel die Hamburger Kirchen eine ebenfalls ökumenische Gemeinschaft gründen wollten, kamen die Verantwortlichen dafür nach Wethen, um hier vom Laurentiuskonvent Ratschläge einzuholen. Die Beziehungen gehen sogar bis in die Berliner Politik, denn auf dem Gelände des Laurentiushofes sind auch mehrere Friedensgruppen angesiedelt. Ralf Becker etwa leitet von hier die Initiative Sicherheit neu denken und hat direkten Kontakt zu Bundespolitiker*innen aller Parteien. Er hat sich vor 20 Jahren gegen ein Mandat für das Europaparlament entschieden und kam nach Wethen. Nur von außen kann man mit neuen Ideen auf die Politik Einfluss nehmen, ist seine Meinung. Dabei bleiben die Menschen in der ökumenischen Laurentiusgemeinde durchaus bodenständig und ganz alltagspraktisch. Wie man selbst umweltfreundliches Waschmittel herstellen kann oder wie man saisonal und gesund kocht, ohne viel Geld auszugeben, das erfährt Pastorin Annette Behnken von Jutta Boysen und Schwester Myriam, die viele Jahre in einem Kloster in der Schweiz lebte. Beide engagieren sich zudem für Geflüchtete und Menschen in Armut. Johannes Schnirring studiert Informatik in Kassel. Aber seine eigentliche Heimat bleibt der Laurentiushof. Hier aufgewachsen, kommt er häufig zurück, um seine Eltern zu besuchen. Wie es ist, als Kind auf dem Land aus einer christlichen "Kommune" zu kommen, erfährt Annette Behnken, als sie mit ihm gemeinsam Büsche im Garten anpflanzt. Auch wenn jedes Mitglied des Laurentiuskonventes einen ganz eigenen Ansatz hat, um die Welt ein bisschen besser zu machen, sind sie eine Gemeinschaft. Was sie eint, das möchte Annette Behnken gerne in den Gesprächen herausfinden. Und natürlich, wie die Steckrübenschnitzel und der Apfelmusauflauf nach den Rezepten von Schwester Myriam schmecken, die sie gemeinsam mit ihr und Gordon Matthews in der Küche des Haupthauses zubereitet.
NDR Serien
Rote Rosen TELENOVELA (Folge: 3565)
Die Geschichten rund um die Probleme einer Frau in den besten Jahren sind mittlerweile nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz und Italien bekannt und beliebt.
NDR Serien
Sturm der Liebe TELENOVELA (Folge: 3832)
In der beliebten Telenovela rund um das Hotel "Fürstenhof" geht es stets um Liebe mit Hindernissen. Auf tragische Weise können Paare nicht zueinanderfinden. Nicht selten sind dabei Intrigen im Spiel.
NDR
Nordmagazin REGIONALMAGAZIN
Im hohen Norden ist immer etwas los. Die Moderatoren besuchen interessante Persönlichkeiten, stellen Verbraucher-Vergleichstests vor und liefern Neuigkeiten aus der Region.
NDR
Hamburg Journal REGIONALMAGAZIN
Bereits seit dem Jahr 1985 informieren die Moderatoren über das Neueste aus der Hansestadt. Dabei werden sowohl politische und sportliche als auch kulturelle Themen berücksichtigt.
NDR
Schleswig-Holstein Magazin REGIONALMAGAZIN
In kurzweiligen Beiträgen erfahren die Zuschauer hier alles Wissenswerte über das Bundesland im hohen Norden. Themen aus Politik, Kultur, Sport und Heimatkunde werden behandelt.
NDR
buten un binnen mit Sportblitz | regionalmagazin NACHRICHTEN
Das Lokal- und Regionalmagazin für die Hansestadt Bremen infomiert regelmäßig über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben in der Region.
NDR
Hallo Niedersachsen REGIONALMAGAZIN
Wöchentlich wechselnde Moderatoren präsentieren alles Wissenswerte aus Niedersachsens Städten und Gemeinden zu den Themenbereichen Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur.
NDR Show
Xenius INFOMAGAZIN Lüge oder Wahrheit? - So lassen sich Fakes entlarven
Unterwegs mit dem Wissensmobil ist das Magazin ständig auf der Suche nach aktuellen Themen aus Naturwissenschaft und Forschung. Den Zuschauer erwarten viele spannende Begegnungen mit Wissenschaftlern.
NDR Show
Einfach genial! INFOMAGAZIN
Ungewöhnliche, sinnvolle, innovative und kreative Erfindungen kommen ans Tageslicht. Welche Köpfe und Geschichten stecken hinter den genialen Einfällen?
NDR Serien
In aller Freundschaft ARZTSERIE Zwei schwierige Herren (Staffel: 21 Folge: 830)
Die seit 1998 ausgestrahlte Arztserie handelt vom Alltag in der fiktiven Leipziger "Sachsenklinik". Die Beziehungen zwischen den Ärzten stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie die bewegenden Schicksale der Patienten.
NDR Serien
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte KRANKENHAUSSERIE Schweren Herzens (Staffel: 6 Folge: 241)
Der Ableger der Serie "In aller Freundschaft" dreht sich um den Alltag im Erfurter Johannes-Thal-Klinikum. Die Beziehungen zwischen den Ärzten stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie die Schicksale der Patienten.
NDR Show
NDR Info INFOMAGAZIN
NDR Serien
WAPO Bodensee KRIMISERIE Abgetaucht (Staffel: 3 Folge: 4)
Der Bodensee gilt als größter Schiffsfriedhof Europas. Damit zieht er Schatzsuchende aus der ganzen Welt an. Und genau so einen Schatzsuchenden entdecken Pirmin Spitznagel und Paul Schott auf ihrer Patrouille. Der Taucher Arno Gierke gesteht, dass er sowohl seinen Partner als auch sein Boot vermisst. Als die Wasserschutzpolizei das Boot in einem nahen Hafen findet, wird klar, dass die Schatzsuchenden etwas entdeckt haben müssen, das sie an den einschlägig bekannten Goldschmied Ingo Kramm verhökern wollten. Doch wo steckt Gierkes Kompagnon? Indessen versucht Mechthild Fehrenbach, ihrer Tochter Nele zu verschweigen, dass das Dach des Hauses neu gedeckt werden muss und ihr das Geld dazu fehlt. Sie zockt dafür im Internet beim Online-Poker. Alles scheint gut zu gehen. Doch mitten in der Glückssträhne startet Niklas den Router neu.
NDR Doku
die nordstory LAND UND LEUTE Poel - Die Insel der Einheimischen
Im Mittelpunkt der Sendung stehen Geschichten aus Deutschlands Norden - über interessante Menschen, idyllische Landschaften und beeindruckende Tierwelten.
NDR Show
NDR Info INFOMAGAZIN
NDR Show
Die NDR Quizshow QUIZSHOW
Für Niedersachsen startet Andreas Ackermann aus Hannover. Kann er die "Leuchte" für das Bundesland holen? Die Konkurrenz ist groß: Sebastian Müller aus Friedrichstadt, Achim Schlofeldt aus Bremen, Sven Nabers aus Stralsund und Nicole Seyd aus Hamburg. Wer sammelt die meisten Punkte in der Vorrunde, verschätzt sich nicht und agiert taktisch am besten bei der Risikofrage?
NDR Show
NDR Info INFOMAGAZIN
NDR Doku
Spürnase, Fährtensau & Co. TIERE Khalif und sein Harem
Auf dem Kamelhof in Brandenburg soll die Stute Saba dem Hengst Khalif schöne Augen machen. Aus der Zusammenführung ist ein Jahr zuvor die kleine Morla entstanden. Da der Funke aber nicht überspringt, wird Khalif gleich eine ganze Herde Kamel-Damen vorgeführt. Mal sehen, für welche Stute er sich entscheidet. Im Marine Science Center heißt es für Seehund Henry und seine Kumpels abtauchen, denn wer kleine Gegenstände im Wasser findet, bekommt von Doktorandin Jenny Ann Byl einen Fisch. Auch Moe muss ran. Nicola will herausfinden, ob die Meeressäuger umlernen können. Jetzt wird es ernst für die anstehenden Rettungshunde am Duisburger Wolfssee. Die Neufundländer müssen lernen, spontan von einem Steg zu springen. Kein Problem für Maja, für ihr Spielzeug macht sie fast alles. Außerdem soll Maja Teenagerin Alina vom Land aus retten. Auch Chepi, der Neufundländer-Welpe, soll irgendwann ein Rettungshund werden, aber an diesem Tag macht er seine ersten Erfahrungen im tiefen Wasser. Der kleine Steinkauz Godzilla steht im Weltvogelpark Walsrode unter strenger Beobachtung von Manni, dem Uhu. Er soll für sein tägliches Futter von einem Ende des Tisches zum anderen laufen. Eigentlich kein Problem, wenn nur der große Uhu nicht so streng starren würde. Die kleinen Humboldt-Pinguine im Park sind mittlerweile ein paar Wochen alt, aber noch ziemlich winzig. Auf der Pferderanch von Isabelle Banek kommt ein Bus an: die Damenfußballmannschaft TSG Hoffenheim. Der Umgang mit den Pferden soll die Schwächen der Frauen aufzeigen und ihr Durchsetzungsvermögen stärken. Isabelle macht vor, was von ihnen erwartet wird. Jede Spielerin hat ein anderes Pferd gelost. Stürmerin Annika Eberhardt soll Mister Fantasy bändigen, Coach Isabelle ist beeindruckt von der Fußballerin.
NDR
Niedersachsen 18.00 NACHRICHTEN
Am frühen Abend werden aktuelle Themen aus Niedersachsen beleuchtet und kritisch hinterfragt. Außerdem gibt es Informationen zu den neuesten Trends und Ereignissen aus der Kunst- und Kulturszene.
NDR Doku
Die Nordreportage REPORTAGE Pediküre für Kühe - Unterwegs mit dem Klauenpfleger
Er steht jeden Tag hinter der Kuh im Mist, doch es ist sein Traumberuf: Roland Thomsen aus Nordfriesland ist Klauenpfleger, macht im Grunde medizinische Pediküre für Kühe. "Wir verlangen heutzutage schon richtig viel von unseren Kühen, da ist es das Mindeste, dass wir sie vernünftig pflegen", sagt er. Er reist dafür durch ganz Schleswig-Holstein auf verschiedene Höfe und schneidet den Kühen die Klauen. Denn durch die heutige Stallhaltung nutzen die Kühe ihre Klauen nicht gleichmäßig ab. Eine Fehlbelastung kann dann zu Haltungsschäden führen und die Tiere krank machen. Das will er verhindern. Roland Thomsen ist gelernter Landwirt und mit den Tieren vertraut. Außerdem ist er ein Tüftler, hat eine Ausbildung zum Landmaschinentechniker gemacht. Um die körperlich harte Arbeit als Klauenpfleger durchzuhalten, verbessert er darum ständig seine Werkzeuge. Da die Klauenpflege auf jedem Bauernhof gemacht werden muss, begegnet Roland Thomsen bei seiner Arbeit immer neuen Höfen, Menschen und Tieren. Dabei erlebt er spannende und kuriose Situationen, die er aber nicht für sich behalten möchte. Seine Erlebnisse will er nun auch auf die Bühne bringen und als plattdeutscher Entertainer durchstarten.
NDR Show
DAS! INFOMAGAZIN
Der deutsche Kolonialismus gilt bisher als wenig beachteter Teil der Geschichte. Dabei war Deutschland eine Kolonialmacht, nicht nur in Afrika. Der Norden, insbesondere Hamburg als Freie und Hansestadt, profitierte davon besonders. Bei "DAS!" erzählt die Historikerin und "SPIEGEL"-Journalistin Dr. Eva-Maria Schnurr anlässlich ihres aktuellen Buches "Deutschland, deine Kolonien" von ihrer Spurensuche: Sie berichtet von Verbrechen an Einheimischen nach der Besetzung ihrer Länder, beleuchtet, warum Rassismus eine Grundlage für koloniale Ausbeutung war, und setzt sich mit der deutschen Kolonialzeit und ihren Folgen auseinander.
NDR
Hallo Niedersachsen REGIONALMAGAZIN
Wöchentlich wechselnde Moderatoren präsentieren alles Wissenswerte aus Niedersachsens Städten und Gemeinden zu den Themenbereichen Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur.
NDR
Tagesschau NACHRICHTEN
Als eine der ältesten noch bestehenden Nachrichtensendungen im deutschen Fernsehen wird das Magazin bereits seit Dezember 1952 ausgestrahlt. Berichtet wird über das aktuelle Geschehen im In- und Ausland.
NDR
Markt KONSUMENTENMAGAZIN
Aktuelles Magazin für Wirtschaft und Verbraucher
NDR
Die Tricks mit RATGEBER Camping und Outdoor
Abenteuer, Freiheit, Natur: die Nachfrage nach Campingurlaub ist so groß wie nie. Mittlerweile sind auf deutschen Straßen mehr als 1,5 Millionen Reisemobile unterwegs, entweder gemietet oder gekauft. Doch so kostengünstig wie früher, sind Ferien in Wohnmobil oder Zelt schon lange nicht mehr. Wo lauern die Tricks rund um das Thema Camping? "Markt"-Moderator Jo Hiller ist ihnen auf der Spur. Er macht den Wohnmobil-Test und erklärt, worauf man achten sollte, auch bei Campingplätzen und Zubehör. Und er checkt, was günstige Zelte im Vergleich zum Markenprodukt taugen. Jo Hiller trifft erfahrene Camper und Experten und checkt mit ihnen, wo die versteckten Kosten beim Camping lauern. Wichtig ist auch das Thema Outdoor. Welche Klamotten halten ihre Wetterversprechen? Und was bedeutet das für die Umwelt? Eine umfassende Recherche mit erstaunlichen Ergebnissen.
NDR Show
NDR Info INFOMAGAZIN
NDR Doku
45 Min DOKUMENTATION Einsatz in der Todeszone - Mit deutschen Kampfschwimmern in Afrika
"Gretel" ist Kampfschwimmer, seinen richtigen Namen wird man nie erfahren. Auch sein Gesicht wird nie ganz zu sehen sein. Er ist 30 Jahre alt, ein zurückhaltender, ungewöhnlich wacher Mann. Dass er BWL studiert hat, glaubt man sofort. Er kann aber auch anders. Er kann lautlos töten, aus Flugzeugen springen, aus U-Booten tauchen, er kann in allen Klimazonen kämpfen, Gegner ausspähen, Wunden verarzten. All das hat er in einer extrem harten Ausbildung gelernt, die im Jahr nur fünf bis sechs Soldaten überstehen. Nun wird es ernst. Er geht in den Einsatz nach Niger. Seit 2016 schwappt eine Welle von Terroroangriffen von Mali über die kaum befestigte Grenze ins bitterarme Niger. Milizen des IS, von al-Qaida und Boko Haram überfallen fast täglich nigrische Dörfer und massakrieren die Zivilbevölkerung. Dazu ist Niger der Transitstaat auf der Fluchtroute aus dem südlichen Afrika an die Mittelmeerküste. Die Armee ist schwach und kann Menschenhändlern, Drogenschmugglern und Terroristen wenig entgegensetzen. "Gretel" und sein Trupp von Kampfschwimmern sollen jetzt helfen. Bei Tillia, in der brüllenden Hitze etwa 70 Kilometer östlich der Grenze zu Mali, haben die Kampfschwimmer ihr Lager aufgeschlagen. Hier bilden sie seit 2018 im Rahmen der EU-Trainingsmission Gazelle nigrische Spezialkräfte aus. Ziel ist, das krisengeschüttelte Land zu stabilisieren. In der deutschen Politik gibt es derweil Zweifel an den Einsätzen in Mali und Niger. Denn die Lage verschlimmert sich immer weiter. Ein Filmteam hat die Kampfschwimmer über ein ganzes Jahr von der Vorbereitung bis in den Einsatz begleitet. Noch nie haben die Kampfschwimmer eine solche Nähe zugelassen.
NDR
Kulturjournal MAGAZIN
Die nationale und internationale Kulturszene ist lebendig und vielseitig. Künstler und Zeitzeugen kommen zu Wort, wenn über Ausstellungen, kulturelle Phänomene und Neuerscheinungen berichtet wird.
NDR Film
Shorta - Das Gesetz der Straße THRILLER, DK 2020
Die Polizei von Kopenhagen sieht sich schweren Rassismusvorwürfen ausgesetzt: Nach einem brutalen Einsatz liegt der 19-jährige Talib Ben Hassi schwer verletzt im Koma. Besonders in der Hochhaussiedlung Svalegården wächst die Wut auf die Staatsmacht. Dorthin brechen der Polizist Mike Andersen und sein neuer Partner Jens Høyer zu ihrer ersten gemeinsamen Streifenfahrt auf. Trotz einer klaren Order zur Zurückhaltung, gibt der rassistisch auftretende Andersen provokant den starken Mann. Bei einer willkürlichen Personenkontrolle demütigt er, ohne dass Høyer einschreitet, den Jugendlichen Amos Al-Shami auf offener Straße. Als Amos einen Fluchtversuch unternimmt und sich die Nachricht von Talibs Tod herumspricht, wendet sich die Gewalt plötzlich gegen die Gesetzeshüter. Eine Gang beginnt eine Jagd auf die Beamten, die bei ihrer Flucht auf die Hilfe des ortskundigen Amos angewiesen sind. Während ihn Anderson wie eine Geisel behandelt, möchte Høyer das Leben des Jungen schützen und in dieser brenzligen Lage kühlen Kopf bewahren. Je näher die Gefahr rückt, umso mehr drohen auch die Spannungen zwischen den beiden Polizisten zu eskalieren.
NDR Doku
Ostwärts - Mit dem Rucksack der Sonne entgegen TOURISMUS Karawane ins Ungewisse
Mal einen Monat als Nomadin leben, das hat sich Julia Finkernagel vorgenommen auf ihrem Weg ostwärts. Sie wird sich einer Karawane anschließen, von Ort zu Ort ziehen, auf jeden Alltagsluxus verzichten und im Zelt schlafen. Wo wäre das authentischer als in der Heimat der Nomaden, der Mongolei? Ein Land, das aufregende Assoziationen weckt: von kühnen Reitern, von Nomaden, die mit ihren Herden und Jurten von Weideplatz zu Weideplatz ziehen und von Dschingis Khan, dem großen Welteroberer. Doch das alte Kulturvolk ist im gesellschaftlichen Aufbruch, denn die Mongolen sind jung und neugierig. Gemeinsam mit einem Kameramann macht sich Julia Finkernagel auf den Weg, um die Menschen und ihre Geschichten zu suchen. Nach 15 Stunden Flug beginnt das Abenteuer Mongolei. Julia Finkernagel hat vorgesorgt. Um möglichst landestypisch und fernab der Touristenroute zu reisen, hat sie sich Unterstützung gesucht. Ein Mongole namens Temuulen spricht fließend Deutsch und organisiert eine Minikarawane, bestehend aus einer Köchin und einem männlichen Reisebegleiter. Eine winzig kleine Tatsache wird Julia jedoch erst beim Kennenlernen bewusst. Die beiden anderen Mongolen sprechen weder Deutsch noch Englisch. Ab jetzt heißt es improvisieren und vier Wochen lang mit Händen und Füßen reden. Bevor es aufs Land geht, zeigt Temuulen Julia die Hauptstadt Ulan Bator. Hier gibt sie auch gleich ihre ersten Tugrik auf dem Markt aus und lässt sich von einer Schneiderin vermessen, die ihr ein Deel nähen wird. Das Deel ist Nationalgewand und Arbeitskleidung in einem. Und arbeiten muss Julia auf jeden Fall, wenn sie als Nomadin leben will. Vor dem Aufbruch der Karawane muss das Nomadenleben geübt werden. Die erste Nacht in einer Jurte steht bevor, und es wird bitterkalt. So kalt, dass selbst Julias Reisefieber kurzfristig auf den Gefrierpunkt sinkt. Doch nun gibt es kein Zurück mehr.
NDR Doku
Ostwärts - Mit dem Rucksack der Sonne entgegen TOURISMUS Nomadenleben auf mongolisch
Mal einen Monat als Nomadin leben, das hatte sich Julia Finkernagel vorgenommen auf ihrem Weg ostwärts. Gemeinsam mit ihrem Kameramann macht sie sich auf den Weg, um die Menschen und ihre Geschichten zu suchen. Die kleine Karawane um Julia und ihren mongolischen Begleiter Temuulen zieht in den östlichsten Bezirk der Mongolei. Dort wohnt Temuulens Onkel mitten in der Steppe. Zwei Jurten, zwei Familien, ein paar Kühe und Pferde und eine große Schaf- und Ziegenherde, ansonsten ist da kilometerweit nur Grasland bis zum Horizont zu sehen. Hier soll Julia sich als Nomadin beweisen, dabei passiert ihr, natürlich aus Versehen, der ein oder andere Fauxpas. Man kann aber auch in einem Land, in dem es für fast alles eine Regel gibt, wirklich eine Menge falsch machen. Zum Beispiel kann man hier auf der falschen Seite in der Jurte sitzen oder mit dem Kopf in die falsche Richtung ausgerichtet liegen. In der Nacht wird nämlich zu sechst in der Jurte geschlafen, Julia darf in einem der zwei Betten liegen. Aber mit dem Kopf zur Tür liegen, das geht auf keinen Fall. Die Begründung ist so einfach wie kompromisslos: Es ist nun mal Tradition. Julia beweist bei dem Angebot an mongolischen Fettnäpfchen eine gewisse Treffsicherheit, nur als am nächsten Tag plötzlich ein ganzer Teller voller Innereien einer frisch geschlachteten Ziege vor ihrer Nase auftaucht, wird es schwierig, und das Nomadenleben schmeckt ihr plötzlich gar nicht mehr so gut. Doch auch da ist der Mongole streng, Tradition ist nun mal Tradition.
NDR Doku
Ostwärts - Mit dem Rucksack der Sonne entgegen TOURISMUS Hochgeistiges und Hochprozentiges
Einmal einen Monat lang als Nomadin leben, das hat sich Julia Finkernagel vorgenommen auf ihrem Weg ostwärts. Gemeinsam mit ihrem Kameramann macht sie sich auf den Weg um die Menschen und ihre Geschichten zu suchen. Ganz im Osten der Mongolei klettern Julia Finkernagel und ihr mongolischer Reisebegleiter Temuulen auf einen Vulkankrater, um ein schamanisches Ritual abzuhalten. Ein Ovoo, das ist ein heiliger Steinhaufen, wird dreimal umrundet und mit Wodka bespritzt. Temuulen ruft als der Chef der kleinen Karawane die Geister verstorbener Helden an und bittet um eine pannenfreie Weiterreise. Die Weiterreise bleibt auch zunächst pannenlos. Es geht zu einem Ort in der Wüste Gobi, den Temuulen "Energiepunkt der Welt" nennt. Dieser taucht in Form einer weitläufigen Klosteranlage zwischen roten Bergen und Dünen auf. Es gibt unzählige Rituale, die hier von Gläubigen zur inneren Reinigung und Vorbereitung auf ein besseres nächstes Leben dienen sollen. Fast alle haben etwas mit dem Verspritzen und manchmal auch Trinken von Wodka zu tun. Auf der Weiterreise zeigt sich, dass das Ritual am ersten Ovoo wohl nicht viel gebracht hat. Zweimal bleibt der Bus mit leerem Tank liegen, dann platzt ein Reifen. Und als ob das nicht genug wäre, gibt es noch eine vierte Panne. Der Abend klingt an einer Tankstelle aus. In der Mongolei muss man sich eben anpassen können.
NDR Doku
Ostwärts - Mit dem Rucksack der Sonne entgegen TOURISMUS Übertroffene Erwartungen
Einmal einen Monat als Nomadin leben, das hat sich Julia Finkernagel vorgenommen auf ihrem Weg ostwärts. Gemeinsam mit ihrem Kameramann macht sie sich auf den Weg, um die Menschen und ihre Geschichten zu suchen. Die deutsch-mongolische Reisegruppe mit Julia und Temuulen zieht Richtung Westen in die Khangai-Berge. Wo Dschingis Khan vor 800 Jahren seine Jurte aufschlug, war die legendäre Stadt Karakorum. Von hier aus regierte der Urvater der Mongolen das größte Reich der Erde. Karakorum gibt es lange nicht mehr, aus den Trümmern wurde das bedeutende Kloster Erdene Zuu gebaut. Was es aber noch gibt, ist das gewaltige Tal, in dem Dschingis Khan damals seine Heere versammelte. Das Orchontal gehört heute zum UNESCO-Welterbe und ist ein würdiger Ort für Julia und die mongolische Köchin Tuya, um Vokabeln zu lernen. Nebenbei wird das Mittagessen zubereitet, derweil die Männer der Truppe in der Sonne sitzen oder baden. Ob es Julia nun schmeckt oder nicht, in der Mongolei gibt es eine strenge Aufgabenteilung für die Geschlechter. Angeblich ist die Gartenstadt Tsesterleg eine der schönsten Städte der Mongolei. Als Julia dort ankommt und das Hotel erblickt, sinkt ihre Stimmung. Weil aber die Kameraakkus leer sind und die Karawane dringend Strom benötigt, muss im Hotel übernachtet werden. Die Zimmer zeichnen sich durch schlechte Luft, fehlendes Wasser und Hinterlassenschaften von früheren Gästen aus. Eigentlich keine guten Vorzeichen für die Nacht. Aber immerhin gibt es Strom, und damit ist das Hauptbedürfnis gestillt. Dann werden die Tapferkeit und der Galgenhumor der kleinen Schicksalsgemeinschaft reich belohnt, und zwar mit Unterhaltung, wie es sie in ganz Europa vermutlich nicht geben würde: Als die fünf gerade ein Billardspiel im hauseigenen Sportraum bestreiten, tut es einen lauten Schlag, und es fängt an zu regnen. Aber nicht außerhalb des Hotels.
NDR Doku
Ostwärts - Mit dem Rucksack der Sonne entgegen TOURISMUS Wasserstandsmeldungen
Einen Monat als Nomadin leben, das hat sich Julia Finkernagel vorgenommen auf ihrem Weg ostwärts. Und das hat Konsequenzen. Sie wird sich einer Karawane anschließen, von Ort zu Ort ziehen, auf jeden Alltagsluxus verzichten und im Zelt schlafen. Wo wäre das authentischer als in der Heimat der Nomaden, der Mongolei? Ein Land, das aufregende Assoziationen weckt: von kühnen Reitern, von Nomaden, die mit ihren Herden und Jurten von Weideplatz zu Weideplatz ziehen und von Dschingis Khan, dem großen Welteroberer. Und doch ist das alte Kulturvolk im gesellschaftlichen Aufbruch: jung und neugierig sind die Mongolen. Julia Finkernagel und ihre mongolischen Begleiter sind auf dem Weg Richtung Norden in die sibirische Taiga. Es hat sich ein familiärer Rhythmus eingestellt und Julia hat die mongolischen Sitten und Bräuche schon ganz gut verinnerlicht. So ist es auch kein Problem, wenn ein Steinhaufen am Wegesrand liegt. Der muss dreimal umrundet werden und das bei Wind und Wetter, denn das bringt Glück für die Weiterreise. Dass Julia das ohne mit der Wimper zu zucken macht, obwohl ihr der Schnee um die Ohren fegt, qualifiziert sie als richtige Mongolin und heimst ihr ein Lob vom Chef der Gruppe, Temuulen, ein. Eine richtige Mongolin kann aber noch mehr. Sie weiß zum Beispiel, wie man eine Jurte aufbaut. Das kann Julia noch nicht, aber es bietet sich eine gute Gelegenheit zum Üben: Mitten auf der Strecke hat eine Nomadenfamilie soeben mit dem Aufbau ihrer Jurte am Sommerplatz angefangen. Da versteht sich ja von selbst, dass mitgeholfen werden muss. In der Mongolei ist eine Fahrstrecke nicht immer vorhersehbar. Mal kommt man mit dem Jeep problemlos durch reißende, aber flache Flüsse und ein anderes Mal sinkt man ein, weil ein stilles Bächlein sehr, sehr tief ist. Das weiß Julia aber nicht, und so bietet sie sich an, den Wasserstand mittels Wadenmessung vorzunehmen. Temuulen nimmt, nicht ohne Hintergedanken, das Angebot an.
NDR Doku
Ostwärts - Mit dem Rucksack der Sonne entgegen TOURISMUS Abschied vom Nomadenleben
Mal einen Monat als Nomadin leben, das hat sich Julia Finkernagel vorgenommen auf ihrem Weg ostwärts. Und das hat Konsequenzen. Sie wird sich einer Karawane anschließen, von Ort zu Ort ziehen, auf jeden Alltagsluxus verzichten und im Zelt schlafen. Wo wäre das authentischer als in der Heimat der Nomaden, der Mongolei? Ein Land, das aufregende Assoziationen weckt: von kühnen Reitern, von Nomaden, die mit ihren Herden und Jurten von Weideplatz zu Weideplatz ziehen und von Dschingis Khan, dem großen Welteroberer. Und doch ist das alte Kulturvolk im gesellschaftlichen Aufbruch: jung und neugierig sind die Mongolen. Gemeinsam mit ihrem Kameramann macht sich Julia Finkernagel auf den Weg um die Menschen und ihre Geschichten zu suchen. Die letzten Tage des Nomadenlebens stehen für Julia Finkernagel bevor. In der Provinz Bulgan gibt es eine Flussmündung, die ein wahres Eldorado für große Fische ist. Leider auch für Angler. Temuulen hat hier bisher noch nie etwas gefangen, aber wie sollte es anders sein, diesmal gelingt es ihm irgendwie. Am nächsten Morgen liegt ein fünf Kilo schwerer Fisch auf dem Tisch und wartet auf fachgerechte Zubereitung. Natürlich ist das die Aufgabe der Frauen, Julia und Tuya machen sich ans Werk. Als plötzlich zwei Männer von der Umweltbehörde auftauchen und nach Spuren von illegalem Fischen suchen, hat die Reisegruppe Glück! Vom Fisch sind nur noch Reste übrig, aber anscheinend haben die fünf noch mehr Ordnungswidrigkeiten begangen. Denn nicht bloß Angeln ist hier nur mit vorheriger Genehmigung erlaubt, auch das Zelten muss angemeldet werden! Jetzt ist mongolisches Verhandlungsgeschick gefragt, und das hat immer auch ein bisschen etwas mit Geldscheinen zu tun. Ein paar Geldscheine bleiben übrig. Auf der Weiterreise durch die Provinz Selenge bietet sich eine gute Gelegenheit, die zu verhökern. Julia und Temuulen sind bereit, jeder um einen Tausender auf Pferde zu wetten. Aber alles in Maßen: Die Reiter sind vier bis acht Jahre alt und 1000 Tugrik sind auch nur 60 Cent. Trotzdem: Die Wette gilt. Zurück in Ulan Bator, wo das Abenteuer Mongolei vor 30 Tagen begann, kann Julia Finkernagel dem letzten ungelösten Rätsel auf die Spur kommen. Sie sucht eine Schamanin auf, die mit Julia ein Ritual durchführt und ihr eine wichtige Frage beantwortet: Wo geht die nächste Reise hin?
NDR Doku
Mein Norden DOKUMENTATION
NDR
Hallo Niedersachsen REGIONALMAGAZIN
Wöchentlich wechselnde Moderatoren präsentieren alles Wissenswerte aus Niedersachsens Städten und Gemeinden zu den Themenbereichen Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur.
NDR
Nordmagazin REGIONALMAGAZIN
Im hohen Norden ist immer etwas los. Die Moderatoren besuchen interessante Persönlichkeiten, stellen Verbraucher-Vergleichstests vor und liefern Neuigkeiten aus der Region.
NDR
Schleswig-Holstein Magazin REGIONALMAGAZIN
In kurzweiligen Beiträgen erfahren die Zuschauer hier alles Wissenswerte über das Bundesland im hohen Norden. Themen aus Politik, Kultur, Sport und Heimatkunde werden behandelt.
NDR
Hamburg Journal REGIONALMAGAZIN
Bereits seit dem Jahr 1985 informieren die Moderatoren über das Neueste aus der Hansestadt. Dabei werden sowohl politische und sportliche als auch kulturelle Themen berücksichtigt.
NDR
buten un binnen | regionalmagazin REGIONALMAGAZIN
Das mehrfach ausgezeichnete Format berichtet seit 1980 über aktuelle Geschehnisse in der Hansestadt Bremen. Dabei werden sowohl politische und sportliche, als auch kulturelle Themen berücksichtigt.
NDR Show
DAS! INFOMAGAZIN
Der deutsche Kolonialismus gilt bisher als wenig beachteter Teil der Geschichte. Dabei war Deutschland eine Kolonialmacht, nicht nur in Afrika. Der Norden, insbesondere Hamburg als Freie und Hansestadt, profitierte davon besonders. Bei "DAS!" erzählt die Historikerin und "SPIEGEL"-Journalistin Dr. Eva-Maria Schnurr anlässlich ihres aktuellen Buches "Deutschland, deine Kolonien" von ihrer Spurensuche: Sie berichtet von Verbrechen an Einheimischen nach der Besetzung ihrer Länder, beleuchtet, warum Rassismus eine Grundlage für koloniale Ausbeutung war, und setzt sich mit der deutschen Kolonialzeit und ihren Folgen auseinander.
Mehr laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN