ARTE Mediathek Sa, 27.02.

Antarktis - Die Reise der Pinguine

Antarktis - Die Reise der Pinguine

ARTE
VIDEO
Doku
Antarktis - Die Reise der Pinguine

Antarktis - Die Reise der Pinguine

Dokumentarfilm

Um die tiefgreifenden Veränderungen in der Antarktis durch den Klimawandel zu dokumentieren, begibt sich das Forscherteam mit dem „Antarctica!“-Projekt von Wild-Touch Expeditions zur französischen Forschungsstation Dumont d’Urville. Mit an Bord sind der Unterwasserfotograf und Meeresbiologe Laurent Ballesta und der Natur- und Extremfotograf Vincent Munier. Der Ornithologe Christophe Barbraud, der die Auswirkung von Klima- und Umweltveränderungen auf Vogelpopulationen erforscht, begleitet sie. Ihre gemeinsame Mission ist es zu zeigen, wie wichtig es ist, das Ökosystem der Antarktis und seine einzigartige Fauna zu schützen. Aus unterschiedlicher Perspektive machen sich die beiden Fotokünstler ans Werk: Der eine nimmt die überwältigende Unterwasserwelt in den Fokus, der andere den atemberaubend schönen Lebensraum auf dem Eis. Unter Packeis und Felsen meistert Laurent Ballesta eine große physische und technische Herausforderung: Mit seiner eigens entwickelten Tauchausrüstung, mit der der Körper auch bei extremer Kälte warm und trocken bleibt, filmt er in einem dreistündigen Tauchgang den ungeahnten Artenreichtum in den Tiefen des Ozeans. Auf dem Eis fängt Vincent Munier in eindrucksvollen Aufnahmen das Leben einer Kolonie von Kaiserpinguinen ein. Als Bioindikator spielt diese Pinguinart eine zentrale Rolle für das Verständnis der Umweltveränderungen im Südpolargebiet. Dank eines internationalen Vertrags, der 1961 in Kraft trat, ist Jagd und Fischfang in der Antarktis untersagt. Doch auch dieses weiße Paradies bleibt langfristig nicht vom Eingreifen des Menschen in die Natur verschont. Denn durch die Luft- und Meeresströme steht das wertvolle Biotop der Antarktis im Austausch mit dem übrigen Ökosystem der Erde. „Antarktis - Die Reise der Pinguine“, ist eine Hymne auf die Schönheit und Artenvielfalt des weißen Kontinents – und ein Plädoyer für seinen nachhaltigen Schutz.
ARTE
VIDEO
Doku
Mit offenen Karten

Mit offenen Karten - Deutschland: Endstation Merkel?

ARTE
VIDEO
Show
Geisterpost aus Taiwan

Geisterpost aus Taiwan

ARTE
VIDEO
Doku

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Sa 27.02.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Video
Video
90:26
Antarktis - Die Reise der Pinguine DOKUMENTARFILM, F 2016
Um die tiefgreifenden Veränderungen in der Antarktis durch den Klimawandel zu dokumentieren, begibt sich das Forscherteam mit dem „Antarctica!“-Projekt von Wild-Touch Expeditions zur französischen Forschungsstation Dumont d’Urville. Mit an Bord sind der Unterwasserfotograf und Meeresbiologe Laurent Ballesta und der Natur- und Extremfotograf Vincent Munier. Der Ornithologe Christophe Barbraud, der die Auswirkung von Klima- und Umweltveränderungen auf Vogelpopulationen erforscht, begleitet sie. Ihre gemeinsame Mission ist es zu zeigen, wie wichtig es ist, das Ökosystem der Antarktis und seine einzigartige Fauna zu schützen. Aus unterschiedlicher Perspektive machen sich die beiden Fotokünstler ans Werk: Der eine nimmt die überwältigende Unterwasserwelt in den Fokus, der andere den atemberaubend schönen Lebensraum auf dem Eis. Unter Packeis und Felsen meistert Laurent Ballesta eine große physische und technische Herausforderung: Mit seiner eigens entwickelten Tauchausrüstung, mit der der Körper auch bei extremer Kälte warm und trocken bleibt, filmt er in einem dreistündigen Tauchgang den ungeahnten Artenreichtum in den Tiefen des Ozeans. Auf dem Eis fängt Vincent Munier in eindrucksvollen Aufnahmen das Leben einer Kolonie von Kaiserpinguinen ein. Als Bioindikator spielt diese Pinguinart eine zentrale Rolle für das Verständnis der Umweltveränderungen im Südpolargebiet. Dank eines internationalen Vertrags, der 1961 in Kraft trat, ist Jagd und Fischfang in der Antarktis untersagt. Doch auch dieses weiße Paradies bleibt langfristig nicht vom Eingreifen des Menschen in die Natur verschont. Denn durch die Luft- und Meeresströme steht das wertvolle Biotop der Antarktis im Austausch mit dem übrigen Ökosystem der Erde. „Antarktis - Die Reise der Pinguine“, ist eine Hymne auf die Schönheit und Artenvielfalt des weißen Kontinents – und ein Plädoyer für seinen nachhaltigen Schutz.
ARTE Doku
Video
Video
43:00
Geisterpost aus Taiwan DOKUMENTATION, D 2020
Taiwan ist für China kein eigenständiges Land, sondern eine abtrünnige Provinz. Dennoch hat sich ein kontrastreiches und fortschrittliches Land mit ganz eigenem Charakter entwickelt. Der hektische Alltag wird dominiert von Zeitmangel und dem Wunsch nach Wohlstand, doch die Spiritualität spielt eine zentrale Rolle. Mit den verstorbenen Ahnen wird über Geisterpost kommuniziert. Stehen wichtige Entscheidungen an, werden zuerst Orakel befragt. Im "Monat der wandernden Geister" (Zhongyuan) wird den leidenden Seelen ein Besuch auf der irdischen Welt gewährt. Dafür finden pompöse Zeremonien statt, von denen sich einige inzwischen zu kommerziellen Events entwickelt haben. Geht es den Toten im Jenseits gut, dann sind auch die lebenden Verwandten in Sicherheit.Parallel zur Modernisierung der Gesellschaft Taiwans kommen auch die Ahnen auf ihre Kosten. So schicken moderne Taiwaner bei Beerdigungen und Todestagen vorzugsweise Geisterpost aus Pappmaché, die sogenannten Zhizha. Für jeden ist etwas dabei: die neueste Mode, Goldbarren, Sportautos, Uhren, Plagiate jeglicher Kosmetikartikel, Playstations, Mobiltelefone und natürlich Computer. Es werden komplette Papiervillen inklusive Pool, Garage und Zimmermädchen verkauft.Die Dokumentation begleitet den Künstler Du Zhen-Hao, die Geisterpost-Fabrikantin Yean Han und das Orakel Nana Chen in ihrem Alltag und bei besonderen Anlässen während des Geistermonats. Ihr Beitrag für Taiwans Gesellschaft hilft mit, die Balance von Yin und Yang zu erhalten, der taoistischen Philosophie dualer Kräfte, die sich nicht bekämpfen, sondern ergänzen.
ARTE Show
Video
Video
12:07
Mit offenen Karten INFOMAGAZIN Deutschland: Endstation Merkel?, F 2020
Keine andere politische Persönlichkeit steht so sehr für das Deutschland des 21. Jahrhunderts wie Angela Merkel. Die in der BRD geborene und in der DDR aufgewachsene Kanzlerin machte im vereinten Deutschland politische Karriere und steht damit sinnbildlich für die deutsche Nachkriegsgeschichte. Nach 16 Jahren Kanzlerschaft, einer hervorragenden Wirtschaftsbilanz und rekordverdächtigen Beliebtheitswerten zieht sich Angela Merkel 2021 von der politischen Bühne zurück. „Mit offenen Karten“ erklärt dieses Merkel-Deutschland, das ein wichtiger Antriebsmotor der Europäischen Union war und ist, mit all seinen Stärken aber auch den Schwächen wie demographischer Entwicklung, zunehmendem Rechtspopulismus oder einer föderal zersplitterten Corona-Politik. Deutschland – Endstation Merkel?
ARTE Show
Video
Video
26:11
Zu Tisch ESSEN UND TRINKEN Wallis, D 2020
Im Schweizer Kanton Wallis liegt das Lötschental mit Blick auf das Bietschhorn, inmitten von 40 Viertausendern. Das Tal gehört zum UNESCO-Welterbe und hat seinen ursprünglichen Charakter, die Bräuche und seine regionalen Spezialitäten bewahrt. Jedes Jahr findet vor Aschermittwoch die Lötschentaler Fasnacht Tschäggätä statt. Junge, ledige Männer in furchterregenden Verkleidungen mit geschnitzten Holzmasken erschrecken die Bewohner. Die Maskenschnitzerei hat in der Region eine jahrhundertealte Tradition und wird von Generation zu Generation weitergereicht. Während der kalten Jahreszeit mögen die Lötschentaler deftige Kost mit viel Käse und Trockenfleisch. Zum Dessert gibt es Süßspeisen wie Sii, ein Rezept aus in Wein eingelegtem Roggenbrot, Trockenfrüchten, Schnaps und Sahne. Karin Ritler kam vor 30 Jahren aus Österreich in das Alpendorf Ried und lernte dort nicht nur ihren Mann Dani, sondern auch die regionale Küche kennen. Dani ist im Lötschental aufgewachsen und wie viele dort Bauer und Skilehrer. Wenn Karins Sohn Nathanael mit seinen Freunden abends hungrig nach Tschäggättä bei den Ritlers zu Besuch ist, gibt es immer köstliche regionale Gerichte wie Raclette am Feuer. Karin kombiniert es mit eigenen Ideen, zum Beispiel mit sauer eingelegtem Wintergemüse. Und jeden Sonntag treffen sich Freunde und Verwandte bei den Ritlers zum Walliser Eintopf Gsottus.
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN