ARTE Mediathek Do, 26.11.

Drehkreuz Rieselfelder

Drehkreuz Rieselfelder - Vogelparadies im Herzen Europas

ARTE
VIDEO
Doku
Drehkreuz Rieselfelder

Drehkreuz Rieselfelder - Vogelparadies im Herzen Europas

Natur und Umwelt

Mitten in Europa liegt eine geheimnisvolle Wildnis, die für den Vogelzug des Kontinents und darüber hinaus unersetzlich ist. Wie auf einem Flughafen landen und starten dort gefiederte Gäste aus aller Welt. Im Frühjahr rasten unzählige seltene Limikolen-Arten in der kleinen Wasserwildnis im Münsterland, um für ihre Reisen in die nordischen Brutgebiete Kraft zu tanken. Bis zu 7.000 Kilometer legen einige dieser Watvögel zurück. Ohne naturbelassene Feuchtgebiete auf ihren Routen könnten sie diese Spitzenleistungen kaum schaffen. Die Rieselfelder sind nicht nur wegen ihrer riesigen Artenvielfalt so besonders, sondern auch, weil sie erst durch den Einfluss des Menschen entstehen konnten. Ein Dschungel aus Schilfpflanzen reinigte einst das Abwasser, ehe es wie durch einen Filter im sandigen Boden versickerte. Ungewollt hat der Mensch so ein Paradies für Wasservögel geschaffen, die sich in der vormodernen Kläranlage ansiedelten. Während überall in Europa die wertvollen Feuchtgebiete der Landwirtschaft und dem Städtebau geopfert wurden, passierte im Münsterland das Gegenteil. Eine künstliche Wasserwildnis entstand. Die Dokumentation zeigt mit eindrucksvollen Tiergeschichten, welche Vielfalt sich bis heute in der menschgemachten Wildnis ausbreiten konnte. Superzeitlupen erlauben Einblicke in Verhaltensweisen, die mit dem bloßen Auge kaum auffallen würden.
ARTE
VIDEO
Doku
Kampf um den Halbmond

Kampf um den Halbmond

ARTE
VIDEO
Serien
Kampf um den Halbmond

Kampf um den Halbmond

ARTE
VIDEO
Serien

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Do 26.11.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Video
Video
43:15
Drehkreuz Rieselfelder NATUR UND UMWELT Vogelparadies im Herzen Europas, D 2020
Mitten in Europa liegt eine geheimnisvolle Wildnis, die für den Vogelzug des Kontinents und darüber hinaus unersetzlich ist. Wie auf einem Flughafen landen und starten dort gefiederte Gäste aus aller Welt. Im Frühjahr rasten unzählige seltene Limikolen-Arten in der kleinen Wasserwildnis im Münsterland, um für ihre Reisen in die nordischen Brutgebiete Kraft zu tanken. Bis zu 7.000 Kilometer legen einige dieser Watvögel zurück. Ohne naturbelassene Feuchtgebiete auf ihren Routen könnten sie diese Spitzenleistungen kaum schaffen. Die Rieselfelder sind nicht nur wegen ihrer riesigen Artenvielfalt so besonders, sondern auch, weil sie erst durch den Einfluss des Menschen entstehen konnten. Ein Dschungel aus Schilfpflanzen reinigte einst das Abwasser, ehe es wie durch einen Filter im sandigen Boden versickerte. Ungewollt hat der Mensch so ein Paradies für Wasservögel geschaffen, die sich in der vormodernen Kläranlage ansiedelten. Während überall in Europa die wertvollen Feuchtgebiete der Landwirtschaft und dem Städtebau geopfert wurden, passierte im Münsterland das Gegenteil. Eine künstliche Wasserwildnis entstand. Die Dokumentation zeigt mit eindrucksvollen Tiergeschichten, welche Vielfalt sich bis heute in der menschgemachten Wildnis ausbreiten konnte. Superzeitlupen erlauben Einblicke in Verhaltensweisen, die mit dem bloßen Auge kaum auffallen würden.
ARTE Serien
Video
Video
42:53
Kampf um den Halbmond THRILLER-SERIE (Folge: 1), B, F, IL 2020
Paris, 2014. Antoine ist ein junger und begabter Ingenieur, der erfolgreich in der Baufirma seines Vater arbeitet. Doch in der Familie gibt es ein Drama: Vor zwei Jahren kam Antoines Schwester Anna bei einem terroristischen Attentat in Kairo ums Leben. Die junge Archäologin hatte schon zuvor mit der Familie gebrochen. Antoine versucht, die Trauer zu überwinden und loszulassen. Seine Partnerin Loraine und er wollen eine Familie gründen und versuchen, ein Kind zu bekommen. Doch eines Tages sieht Antoine in einer Fernsehreportage über kurdische Kämpferinnen in Syrien eine Frau, die vielleicht Anna sein könnte. Antoine fühlt sich schuldig gegenüber Anna und macht sich auf die Suche nach ihr. Er reist nach Syrien, trotz der großen Bedenken Loraines und seiner Eltern …
ARTE Serien
Video
Video
42:15
Kampf um den Halbmond THRILLER-SERIE (Folge: 2), B, F, IL 2020
Antoine wird bei seiner Ankunft in Syrien sofort mit Gewalt und Tod im Alltag des Krieges konfrontiert. Sein ruhiges Pariser Leben als erfolgreicher Ingenieur scheint plötzlich Lichtjahre entfernt zu sein. Schon an der türkisch-syrischen Grenze gerät Antoine in einen Hinterhalt und soll als Geisel an IS-Leute verkauft werden. Kurdische Kämpferinnen des YPJ überfallen das Kommando und nehmen Antoine mit. Die Gruppenführerin Sarya verdächtigt Antoine, sich beim IS engagieren zu wollen, und hält ihn im kurdischen Basislager gefangen. Doch dann wird das Lager vom IS angegriffen und schwer getroffen – mit Hilfe der drei britischen Dschihadisten Nasser, Paul und Iyad, die schweres Kriegsmaterial in die nahe gelegene IS-Stadt schmuggeln konnten. Antoines Schicksal ist unentschieden …
ARTE Serien
Video
Video
42:46
Kampf um den Halbmond THRILLER-SERIE (Folge: 3), B, F, IL 2020
Antoine kann die Kurdinnen von der Wahrhaftigkeit seiner Geschichte, der Suche nach seiner Schwester Anna, überzeugen. Denn Ryan, ein freiwilliger amerikanischer Kämpfer, bestätigt, dass es in den Reihen des kurdischen YPJ eine Französin gibt, die Antoines Schwester sein könnte. Antoine hat große Hoffnung, diese Französin zu finden, die sich jetzt Shamaran nennt. Er kann Sarya überzeugen, ihn auf eine militärische Mission des kurdischen Bataillons mitzunehmen. Währenddessen reihen sich Nasser, Iyad und Paul, die drei britischen Dschihadisten, beim sogenannten Islamischen Staat ein. Doch einer unter ihnen scheint nicht ganz von der Sache überzeugt …
ARTE Doku
Video
Video
52:06
70 Jahre Jugendrevolte ZEITGESCHICHTE (Folge: 1), F 2019
Der Underground-Jazz Ende der 1940er Jahre in Paris und der Rock’n’Roll im von Rassentrennung geprägten Amerika Mitte der 50er Jahre schufen Modelle, mit denen sich eine neue Generation identifizieren konnte. Britische Bands wie The Who oder die Rolling Stones packten ihre Wut in Songtexte, Independent-Filme gaben endlich auch den Frauen einen Platz und die niederländische Provo-Bewegung erfand das Happening und den Umweltschutz. Die 60er Jahre begleitete eine aufstrebende Gegenkultur vor dem Hintergrund des Vietnamkriegs. Während der 70er Jahre nährte die Jugendrevolte die Kreativität, David Bowie stellte die Genderfrage, die Emanzipation brach mit dem Patriarchat, Disco befreite die Körper und bereitete den Weg für die LGBT-Kultur. Doch die Zeit des Wirtschaftswachstums war vorbei und die Massenarbeitslosigkeit beendete die Utopie. Die Punks brachten mit "No future!" alles zum Explodieren. In London ermuntern The Clash die Punkbewegung zum Schulterschluss mit jungen, aus Jamaika eingewanderten Reggae-Fans, um mit Diskrimination und Ungerechtigkeit aufzuräumen. Zu Beginn der 90er Jahre kristallisiert sich eine gespaltene Jugend heraus: gesellschaftlich integriert die einen, ausgegrenzt die anderen. Sie tanzen zu Hip-Hop, erfinden sich mit Techno und Ravepartys eine neue Traumwelt. Mit der massiven Verbreitung des Internets und den sozialen Netzwerken in den Nullerjahren kämpft die Jugend mit neuen digitalen Waffen. Von Osteuropa bis zur arabischen Welt bringen Jugendbewegungen Diktaturen zu Fall. All diese Kämpfe konzentrieren sich in den Protestbewegungen von heute: Klimawandel, LGBT, #MeToo und Black Lives Matter erfinden zwar nicht unbedingt neue künstlerische Formen, aber sie schaffen ein neues Verständnis für ihre Anliegen, die alle Generationen ansprechen.
ARTE Doku
Video
Video
26:10
Magische Gärten PFLANZEN Babylonstoren, F 2017
Mitten in der südafrikanischen Kapregion liegt die Farm Babylonstoren mit ihren prächtigen Obst- und Gemüsegärten. Dort gedeihen alte, in Vergessenheit geratene Sorten neben zeitgenössischen Pflanzen. Die Gärten wurden auf einem Landgut angelegt, dessen Geschichte bis ins 17. Jahrhundert reicht, und versorgen die vier Restaurants des Anwesens mit frischen Lebensmitteln. Es gehört Koos Bekker, einem Nachfahren der ersten niederländischen Siedler, der sich leidenschaftlich für Botanik und Geschichte interessiert. 2007 kaufte der Geschäftsmann das Landgut von einer Winzerfamilie aus Kapstadt und beauftragte den französischen Landschaftsarchitekten Patrice Taravella mit der Gestaltung des Gartens, der heute für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Der Garten von Babylonstoren besteht aus rechteckigen Beeten, die jeweils bestimmten Themen gewidmet sind, wie heimischen Pflanzen oder Zitrusfrüchten. Ein kleiner Bach wird von Palmfarnen und Klivien gesäumt. Die Struktur des Anwesens ist an den Company’s Garden angelehnt, der im 17. Jahrhundert in Kapstadts Innenstadt zur Versorgung der Seeleute angelegt wurde. Holländer und französische Hugenotten führten dort Wein sowie verschiedene Gemüse- und Obstsorten ein. So spiegelt Babylonstoren ein Stück südafrikanische Geschichte wider.
ARTE Show
Video
Video
26:15
Xenius INFOMAGAZIN Neue Liefermodelle - Fair vom Erzeuger zum Konsumenten, D 2020
Immer billiger, immer schneller und jederzeit verfügbar – vieles, was wir täglich konsumieren, belastet die Umwelt und beutet Menschen aus. Geht das auch anders? Produkte aus der Region sind eine Lösung, aber bei Kaffee beispielsweise ist man auf Importe angewiesen. Hier nimmt der Trend zu Fair Trade und Bio zu, die Nachfrage bestimmt das Angebot, die Kunden können Einfluss nehmen. Noch direkter gelingt die Einflussnahme mit den Baumpatenschaften der Orangenbauern Gabriel und Gonzalo Úrculo. Mit direktem Verkauf, also ohne Zwischenhändler, erreichen sie mehr als 10.000 Kunden. Die pflückfrischen, ökologisch angebauten Orangen kommen von der spanischen Plantage ohne Umwege über den Handel direkt zu den Baumpaten. Oder in Bordeaux: Hier gründete Anne Monloubou den ersten kooperativen Supermarkt. Wer hier Mitglied wird, verpflichtet sich zu drei Stunden Mitarbeit im Monat – und hat dafür Mitspracherecht beim Sortiment und zahlt weniger für die hochwertigen Bioprodukte. Und es geht auch in Deutschland: Die „Xenius“-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug helfen dem Biobäcker Wiese in Eberswalde. Er hat nicht nur sein Liefersystem auf ein umweltfreundliches Lastenrad umgestellt. Seine Rohstoffe kommen in Bioqualität aus der Region und er versucht, deren Lieferketten so transparent wie möglich zu gestalten.
ARTE Show
Video
Video
26:15
Xenius INFOMAGAZIN Rewilding - Von Chancen und Schwierigkeiten, D 2020
Dichtes Unterholz, aus dem ein Wisent stürmt, ein Rothirsch, der auf feuchten Auen grast – der Traum von mehr unberührter Natur soll auch in Europa Wirklichkeit werden. Denn die Wissenschaft ist sich einig, dass Wildnis gegen Artenschutz und Klimakrise wirken kann. Intakte Ökosysteme sind der ideale Lebensraum für bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Voraussetzung ist, dass der Mensch nicht eingreift. Denn nach der Vorstellung des sogenannten Rewilding ist es die Natur selbst, die sich am besten regulieren kann. Andererseits tauchen auch Probleme auf: Kann Rewilding im dicht besiedelten Europa funktionieren? Reichen die Wildnisflächen für Wölfe oder Wisente aus? Im Anklamer Stadtbruch im Oderdelta durchstreifen die „Xenius“-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug zusammen mit dem Landschaftsökologen Stefan Schwill ein Stück Wildnis und halten Ausschau nach Spuren von Rothirsch und Seeadler. In diesem kleinen Naturschutzgebiet darf der Mensch weder jagen noch in irgendeiner Weise eingreifen. Hier lässt sich beobachten, wie sich die Landschaft langsam verändert und neue Tierarten von alleine zuwandern und andere abwandern.
ARTE Doku
Video
Video
59:43
Das Geschäft mit dem Terror DOKUMENTARFILM Unsere Geheimdienste und der Dschihad, D 2020
Der aufwendig recherchierte Film will herausfinden, wer hinter den islamistischen Terroristen steht, die – angeblich meistens als Einzeltäter oder autonome Zellen – Europa angreifen. Der preisgekrönte Autor Daniel Harrich geht den Spuren der Terroranschläge nach. Sie führen von Paris, Brüssel, Madrid und London zu einer Organisation, die weniger bekannt ist als der IS oder Al Qaida: Lashkar-e-Taiba, "Die Armee der Reinen". Sie wurde vom pakistanischen Geheimdienst ISI gegründet und ist eng mit ihm verwoben. Die Recherche zeigt: Die Drahtzieher zahlreicher Anschläge sitzen im pakistanischen Geheimdienst, einem Partnerdienst deutscher, französischer und US-amerikanischer Geheimdienste. Unsere eigenen Dienste arbeiten zusammen mit Hintermännern der Anschläge. Der Westen gibt dem ISI Geld, um die Terroristen zu infiltrieren und zu beobachten. Doch in Wirklichkeit fließt das Geld in "Die Armee der Reinen" und an andere Gruppen. Damit bringen sie den Terror nach Europa. Und wenn die Furcht vor neuen Anschlägen wächst, geben die Europäer noch mehr Geld an Pakistan. Wir glauben, mit Pakistan einen Verbündeten im Krieg gegen den Terror zu haben, doch tatsächlich ist der pakistanische Staat Hauptsponsor und Unterstützer zahlreicher Terrororganisationen, finanziert, ausgerüstet und ausgebildet von seinen westlichen Partnern. Je mehr Geld, desto mehr Terror. Je mehr Terror, desto mehr Geld. Haben unsere Geheimdienste den Terror erst möglich gemacht? Wo ist die rote Linie bei der Zusammenarbeit mit Partnerdiensten? Erstmals deckt eine Recherche das perfide Geschäft mit dem Terror auf.
ARTE Kids
Video
Video
2:15
De Gaulle am Strand ANIMATIONSSERIE (13): Gute Zeiten (Folge: 13), F 2019
De Gaulle reserviert für seine Frau, sich und seine Freunde ein gutes Restaurant und plaudert aus dem Nähkästchen. Dabei schaut er ein bisschen zu tief ins Glas und lernt den Familienurlaub erst richtig zu schätzen …
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN